Möglichkeiten die Lebenshaltungskosten bei Deiner Gründung gering zu halten

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist erheblich einfacher und risikoloser, wenn Du mit finanziellen Reserven startest, um die ersten Jahre zu überbrücken. Wie viel Geld Du in den “Gründerjahren” benötigt , hängt letztendlich natürlich von Deinen persönlichen Bedürfnissen ab. Als Faustregel gilt hier auf jeden Fall: Je geringer Deine Lebenshaltungskosten sind, desto besser !

So ist es für Dich im Vorfeld Deiner Gründung besonders wichtig, die Bereiche zu kennen, in denen Du Deine Lebenshaltungskosten reduzieren bzw. minimieren kannst. Hierzu nun ein paar Tipps:

1. Büro

In vielen Fällen ist es nicht unbedingt notwendig ein eigenes Büro anzumieten, um in die Selbstständigkeit zu starten. Das Arbeiten von Zuhause bietet Dir vielerlei Kostenersparnisse:

  • Du musst keine Büromiete bezahlen
  • Du hast keinerlei Kosten für die Anfahrt ins Büro
  • Mittags kannst Du ganz bequem zu Hause etwas günstiges Kochen (dies ist meist gesünder und natürlich weithaus günstiger)
  • Du kannst Du bereits bestehenden Möbel und die technische Infrastruktur (wie z.B. den Internetanschluss, etc.)  nutzen

Wenn Dir zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, wäre es vielleicht eine Idee, Dich bei sogenannten Coworking-Spaces einzumieten.. Wenn Du nur für Kundenmeetings ein eigenes Büro benötigst, so könntest Du Dir stundenweise auch Meetingräume anmieten.

2. Wohnkosten

Durch den Umzug in eine kleinere oder günstigere Wohnung könntest Du unter Umständen langfristig sehr viel Geld sparen, dies ist jedoch eine drastische Methode, da ein Umzug meist mit hohen Kosten für Maklergebühren, den Umzug, usw. verbunden ist. Hierbei solltest Du im Einzelfall abschätzen, ob dieser Schritt für Dich langfristig wirklich Sinn macht.

Ganz schnell und einfach kannst Du teilweise erhebliche Kosteneinsparungen, durch den Wechsel des Strom-, Gas- und Internetanbieters bekommen. Prüfe dies doch einfach bei den bekannten Vergleichsportalen wir Check24 oder Verivox.

3. Bankgebühren

Geschäftskonten können Dich je nach Bank einen Haufen Geld kosten. Eine günstige Alternative sind Geschäftskonten von Direktbanken wie der Fidor-Bank, Penta, N26 Business, Holvi Geschäftskonto, Hufsy oder Kontist.

4. Telefonkosten

Mobilfunkverträge mit subventionierten Geräten sind langfristig gesehen oft nicht wirtschaftlich. Hier kannst Du Kosten sparen, indem Du in einen günstigeren Mobilfunkvertrag ohne Geräte wechselst und Du Dir dann ein Smartphone, o.ä. mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis online kaufst. Günstige Mobilfunktarife ohne Mobiltelefon findest Du u.a. bei Klarmobil, Drillisch, Blau, etc.

5. Essen

Wenn Du von zu Hause aus arbeitest und Du dort zu Mittag etwas kochst, kannst Du in der Regel eine Menge Geld sparen. Mit einem Budget von 5,00 € pro Tag kommst Du in der Regel sehr gut aus.

6. Lesen

Wenn Du viel liest solltest du Dir überlegen auf einen eReader (wie z.B. Kindle oder Tolino, etc.) umzusteigen. Bücher und Zeitschriften-Abos sind i.d.R. deutlich günstiger, als wenn Du Dir jeden Mal ein Buch kaufst. So könntest Du als Leseratte eine Menge Geld sparen.

7. Lebensmittel

Markenprodukte sind meist 20 – 30 % teurer als die Eigenmarken der Supermarktketten (wie Edeka, REWE, etc.) und Discountern (wie Aldi oder Lidl), bieten jedoch in den meisten Fällen die gleiche Qualität. Auf ein Jahr gesehen, kannst Du somit leicht mehrere hundert Euro an Kosten sparen.

8. Buchhaltung

Wenn Du bereit bist, die die Buchhaltung selbst zu machen, so kannst Du hier als Selbständiger / Gründer auch Geld sparen. Hier solltest du Dich überlegen, ob Du dafür bereit bist, den Zeit- und Energieaufwand zu investieren oder ob Du die Buchhaltung lieber an einen professionellen externen Buchhalter gibst.

9. Geschäftsausstattung

Onlinedruckereien wie Flyeralarm, OnlineDruck.biz oder die Druckerei sind für das Drucken von Flyern, Visitenkarten, Briefpapier & Co in der Regel weitaus günstiger als reguläre Druckereien.

10. Druckkosten

Orginal Toner und Druckpatronen kosten meist eine Menge Geld. Hohe Qualität und einen guten Preis bieten mittlerweile auch viele Anbieter von kompatiblen Druckpatronen und Tonern. Der Nachteil ist hierbei allerdings, dass durch den Einsatz von kompartiblen Patronen oder Tonern, die Gerätegarantie verfällt.

11. Aboverträge

Viele Aboverträge kosten viel Geld, wenn Du diese wenig nutzt. So solltest Du in Deiner Selbstständigkeit immer prüfen, ob es wirklich sinnvoll für Dich ist, das Abo zum Beispiel für das Fitnessstudio, oder für Zeitschriften, weiter laufen zu lassen.