So kannst Du am Besten Dein Marketingbudget festlegen

Vielleicht machst Du jetzt auch am Jahresanfang Deine Budgets wie Marketingbudget, Investionenbudget, usw. ?

 

Dies hat für Dich als Entre­pre­neur / Unter­neh­mer den Vor­teil, dass Du von vorn­her­ein einen Über­blick über Dei­ne geplan­te Wer­be­ak­ti­vi­tä­ten und deren Kos­ten hast, und die­ses Mar­ke­ting­bud­get dann opti­mal ver­tei­len kannst. Oft kommst Du dabei auch in den Genuss von Preis­vor­tei­len (z.B. bei Abnah­me von grö­ße­ren Anzei­gen­pa­ke­ten), wenn Du die­se für ein gan­zes Jahr buchst.

 

Wie groß sollte mein Werbebudget sein ?

Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie hoch Du das Gesamt­bud­get fest­le­gen sollst, hast Du meh­rer Mög­lich­kei­ten Dich zu infor­mie­ren.

Im ers­ten Schritt kann Dir sicher Dein Steu­er­be­ra­ter hel­fen und eine Emp­feh­lung abge­ben, wie hoch der Anteil des Mar­ke­ting­bud­gets an Dei­nem Gesamt­um­satz sein soll­te.

Um zu erfah­ren, wie­viel Dei­ne Mit­be­wer­ber im Schnitt in Mar­ke­ting inves­tie­ren, kannst Du Dich sicher an Dei­nen jewei­li­gen Bran­chen­ver­band wen­den. Die­se Bran­chen­ver­bän­de geben oft Infor­ma­tio­nen über die durch­schnitt­li­chen Mar­ke­ting­aus­ga­ben gemes­sen am Umsatz oder der Ver­kaufs­flä­che her­aus. Natür­lich kannst Du Dich aber auch an der Inves­ti­ti­ons­hö­he des Vor­jah­res ori­en­tie­ren.

 

Welche festen Marketing-Ausgaben habe ich ?

Wenn Du Dein (Mar­ke­ting-) Bud­get fest­ge­legt hast, sol­lest Du auf jeden Fall prü­fen, wel­che lang­fris­ti­gen Ver­ein­ba­run­gen Du im Bezug auf das Mar­ke­ting bereits getrof­fen hast und wie hoch die­se Mar­ke­ting-Aus­ga­ben bereits sind.

Gera­de bei klei­nen Dau­er­bu­chun­gen wie den Ein­trag ins Tele­fon­ver­zeich­nis, die Zusa­ge zur Anz­ei­gen­schal­tung beim loka­len Sport­ver­ein oder den Bei­trag für die Wer­be­ge­mein­schaft ver­liert man ganz leicht bei der Bud­get­pla­nung, erfah­rungs­ge­mäß, aus den Augen.

Unser Tipp: Auch hier­bei kannst Du Dei­nen Steu­er­be­ra­ter um Unter­stüt­zung bit­ten und Dir von ihm eine Auf­stel­lung der ent­spre­chen­den Posi­tio­nen zusam­men­stel­len las­sen. Dann kannst Du, ganz ein­fach, das „wirk­lich“ noch frei ver­füg­ba­re Mar­ke­ting-Bud­get ermit­teln.

 

Auf wie viele Kampagnen sollte das Jahresbudget verteilt werden ?

Um die­se Fra­ge zu beant­wor­ten, über­le­ge am Bes­ten, auf wel­chen Ver­an­stal­tun­gen, Events, Mes­sen, etc. Du auf jeden Fall wer­ben möch­test. Das kön­nen bran­chen­in­di­vi­du­el­le Ver­an­stal­tun­gen oder Sai­so­na­le wie Weih­nach­ten oder Ostern sein. Auch ein Jubi­lä­um ein Fir­men­ju­bi­lä­um, oder die Eröff­nung eines neu­es Stand­or­tes, Ladens, etc. kann mit Mar­ke­ting-Maß­nah­men beglei­tet sein. Wenn Du die ent­spre­chen­den Anläs­se, Ver­an­stal­tun­gen, etc. für Dich auf­ge­lis­tet hast, weißt Du, wie vie­le Mar­ke­ting-Kam­pa­gnen Du im aktu­el­len Jahr umset­zen möch­test.

 

Wie viel Marketingbudget solltest Du investieren, um neue Kunden zu gewinnen ?

Neben den Mar­ke­ting­an­läs­sen (wie Stand­ort­eröff­nun­gen, Weih­nach­ten, etc.) soll­test Dua auf jeden Fall auch Dei­ne Mar­ke­ting­zie­le in Dei­ne Pla­nung für das jet­zi­ge Jahr ein­flie­ßen lassen.Ist es Dir beson­ders wich­tig, neue Kun­den für Dein Unter­neh­men zu gewin­nen, oder möch­test Du Dich eher dar­auf kon­zen­trie­ren, Dei­ne Bestands­kun­den an Dich und Dein Unter­neh­men zu bin­den? Auch die Ant­wort auf die­se Fra­ge hilft Dir, Dein rest­li­ches Mar­ke­ting­bud­get dem­entspre­chend zu prio­ri­sie­ren und zu pla­nen.

 

Habe ich die Kosten für Kreation und Produktion Deiner Werbemittel berücksichtigt ?

Egal für wel­ches Medi­um Du Dich ent­schei­dest, das Wer­be­mit­tel – die Anzei­ge, das Online-Ban­ner oder, oder… – ist ent­schei­dend für den Erfolg Dei­ner Mar­ke­ting-Kam­pa­gnen.

Des­halb soll­test Dein Bud­get­plan nicht nur das Mar­ke­ting­bud­get, son­dern auch eine Posi­ti­on für die Krea­ti­on / das Ent­wer­fen der Wer­be­mit­tel, etc. ent­hal­ten. Dazu gehört bei­spiels­wei­se das Hono­rar für Dei­ne Wer­be­agen­tur, den Web­de­si­gner, das Pro­duk­ti­ons­stu­dio oder den PR-Tex­ter.

Oft stel­len Ein­kaufs­ver­bän­de oder Her­stel­ler Dir auch pro­fes­sio­nel­le Vor­la­gen für Anzei­gen oder Online­ban­ner, etc. zur Ver­fü­gung. Teil­wei­se kannst Du dafür auch Wer­be­kos­ten­zu­schüs­se ent­hal­ten.

Wie viel Marketingbudget sollte ich in welches Medium investieren ?

Das hängt ins­be­son­de­re von Dei­ner Ziel­grup­pe ab. Fra­ge Dich ein­fach, mit wel­chem Medi­um erreichst Du poten­zi­el­le Kun­den am Bes­ten ?

 

Hast Du eine eher jün­ge­re bis mitt­le­re Ziel­grup­pe ist viel­leicht Soci­al Media mit Face­book, Insta­gram, Twit­ter, usw. am Bes­ten. Bei einer älte­ren Ziel­grup­pe kannst Du viel­leicht mit einer Tages­zei­tung oder einem Radio­spot eine bes­se­re Reich­wei­te errei­chen.

 

Sollte ich auch Marketing-Budget für Überraschungen oder Unvorhersehbares einplanen ?

Berück­sich­ti­ge auf jeden Fall bei Dei­ner Bud­get-Pla­nung eine Pos­ti­on für für unvor­her­seh­ba­re Situa­tio­nen, auf die Du reagie­ren musst, bei­spiels­wei­se wenn sich Dei­ne Mark­si­tua­ti­on ver­än­dert, weil ein z.B. ein Wett­be­wer­ber sein Laden / sei­ne Unter­neh­men schließt.

Rat­sam ist es außer­dem noch, eine Posi­ti­on für neue Ide­en und Wer­be­we­ge ein­zu­pla­nen. Du schon Erfah­run­gen mit bezahl­ter Online­wer­bung mit Goog­le Ad Words oder Face­book ? Pla­ne auf für sol­che, rela­tiv neue, neue Wer­be­mög­lich­kei­ten ein klei­nes Mar­ke­ting-Bud­get ein, so kannst Du u.a. tes­ten, wie Dei­ne Kun­den dar­auf reagie­ren. Wenn Du dies nicht aus­pro­bierst, macht es mit Sicher­heit einer Dei­ner Wett­be­wer­ber.

Wenn Du Dei­ne Mar­ke­ting-Aus­ga­ben so detail­iert planst, ver­schaffst Du Dir immer auch die Mög­lich­keit auf „ande­re Umstän­de“ zu agie­ren und nicht nur zu reagie­ren. Durch eine gute Mar­ke­ting-Bud­get­pla­nung behältst Du jeder­zeit den Über­blick und kannst Dei­ne Mar­ke­ting­zei­le meist kos­ten­ef­fi­zi­en­ter errei­chen.